TheGrue.org

 

Azubi am Bau jetzt auch auf Instagram #azubiambau externer link

Einschulungstermine 2022-2023

Die Einschulung erfolgt gleich für die Berufsschule, die die Azubis auch im 2. und evtl. 3. Ausbildungsjahr besuchen.

Dienstag, 30. August 2022 – 13.00 Uhr im Ausbildungszentrum AGV Bau Saar – für Azubis des TGSBBZ Saarlouis

Mittwoch, 31. August 2022 – 13.00 Uhr im Ausbildungszentrum AGV Bau Saar – für Azubis des TGSBBZ Neunkirchen

Donnerstag, 01. September 2022 – 13.00 Uhr im Ausbildungszentrum AGV Bau Saar – für Dachdecker-Azubis
Für die Dachdecker-Azubis erfolgt an diesem Termin die Zuteilung zu den Berufsschulstandorten Neunkirchen oder Saarlouis

Alle Einschulungen finden im Ausbildungszentrum AGV Bau Saar gGmbH statt.

Die Einschulung findet nach der 3G-Regel statt. Je nach aktueller Corona-Verordnung erwarten wir einen tagesaktuellen negativen Testnachweis von allen anwesenden Personen.

Mehr Infos finden Sie hier: EINSCHULUNG


Tradition
13.09.2021

zimmerer 21 start

Zimmerer auf der Walz zu Besuch
im Ausbildungszentrum AGV Bau Saar

zimmerer 21 01

WANDERSCHAFT MIT GANZ EIGENEM TEMPO

Früher war es sogar mal Pflicht, heute gilt es als etwas Besonderes. Die Tippelei hat die Jahrhunderte überdauert, manchmal wirkt sie sogar ein bisschen aus der Zeit gefallen. Kein Wunder, passt die lange Wanderschaft mit ihrem ganz eigenen Tempo doch so wenig in die heutige Welt, die vollgestopft ist mit Schnelligkeit, Stress und Termindruck.

Wer auf der Walz ist, entschleunigt und lebt in seinem ganz eigenem Tempo. Die zünftigen Gesellen bestimmen ganz alleine, ob sie an einem Platz bleiben oder lieber weiter ziehen wollen, ob sie es eilig haben oder eher ein gemäßigteres Tempo vorziehen.

BEVOR ES AUF DIE WALZ GEHT

Nicht jeder kann einfach so auf Wanderschaft gehen, einige Voraussetzungen müssen meistens erfüllt sein. Die Regeln unterscheiden sich von Schacht zu Schacht und als Freireisender ist es eh nochmal anders. Grundsätzlich gilt meistens: Wandergesellen dürfen maximal 30 Jahre alt, ledig, noch kinderlos und schuldenfrei sein. Weitere Voraussetzung: eine abgeschlossene Lehre, nur Gesellen können auf Wanderschaft gehen. Diese Regeln unterschieden sich natürlich von Schacht zu Schacht.

Dazu kommt der Abstand zum Heimatort, den alle zünftigen Gesellen während der Wanderjahre wahren müssen, meist sind dies um die 50 Kilometer. Um sicher zu sein, dass diese Bannmeile nicht mehr überschritten wird, ziehen viele Wandernde auf der Karte einen Kreis in der festgeschriebenen Größe um die eigene Stadt herum Wenn es los geht mit der Walz, wird der Neuling in der Regel von einem anderen Wandergesellen abgeholt, dieser begleitet ihn während der ersten Monate und weist ihn in das Regelwerk der Walz ein. Darunter fallen auch die zahlreichen geschriebenen und ungeschriebenen Regeln der Walz. Dazu gehört vor allem die Ehrbarkeit, also Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Achtung vor der Ehre der Mitmenschen und Gewaltlosigkeit. Schließlich wollen die nächsten, die auf Wanderschaft sind, die gleiche Gastfreundschaft erfahren, wie die Vorgänger.

Übrigens: Inzwischen sind auch einige Frauen auf Tippelei. Manche Schächte nehmen sie auf, ansonsten können sie natürlich auch individuell auf Wanderschaft gehen.

WARUM AUF WANDERSCHAFT?

Über drei Jahre von zu Hause weg sein und auf Reisen zu gehen, ist nicht für jeden etwas. Zünftige Gesellen sind ständig unterwegs, haben keine feste Bleibe und wissen oft nicht, was der nächste Tag so bringt. Wer sich aber einmal für die Walz entschieden hat, den erwarten viele neue Orte und Menschen, Abenteuer und viel Lebenserfahrung.

Daneben ist die Tippelei aber auch so etwas wie eine sehr lange Fortbildungsreise. Wandernde arbeiten bei anderen Betrieben, lernen andere Arbeitstechniken und Arbeitsabläufe kennen. Sicher sind die Unterschiede heute nicht mehr so groß, wie noch vor ein paar hundert Jahren. Trotzdem kann es nie schaden, Neues dazu zu lernen.

Wir benutzen Cookies
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.